Antrag zur Zuwendung bei Geburt und Einschulung

Die Bürgerliste arbeitet für Sie, liebe Gemeindebürger!

 

Am 15.07.2014 kommt in der öffentlichen Gemeinderatssitzung folgender Antrag zur Diskussion:

 

Antrag zur Zuwendung bei Geburt und Einschulung

Hintergrund:

Viele, gerade junge, Familien schrecken oftmals vor der Familienplanung zurück, weil Kosten auf sie zukommen, die sie mit einem „kleinen Geldbeutel“ nicht zu bewältigen scheinen.

 

Auch wissen gerade junge und kinderreiche Familien, dass die Geburt eines Kindes oder deren Einschulung eine finanzielle Belastung ist.

 

Um die anfallenden Mehrkosten, wie Erstausstattung bei der Geburt (Kinderwagen, Kinderzimmer, Kleidung,….) oder Erstausstattung beim Schuleintritt (Schulranzen, Hefte, Mappen, Stifte,….) abfedern zu können, wäre eine pauschale Geldzuwendung wünschenswert.

 

Franz Aigner von der Bürgerliste Nußdorf schlägt vor, die oben genannten Kosten pauschal mit je 300 Euro zu bezuschussen.

 

Die Zuwendung soll zweckgebunden ausbezahlt werden, und darf nur für diese Zwecke verwendet werden. Empfänger von Hilfen aus den Sozialkassen sollen verpflichtet sein, die Ausgaben im Rahmen von evtl. Prüfungen nachzuweisen.

 

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beschließt, für die anfallenden Mehrkosten der Familien anlässlich der Geburt (Säuglings-Erstausstattung) und der Einschulung (Schulbedarf, Kleidung) von Kindern eine pauschale Geldzuwendung zu gewähren.

 

Diese wird mit 300 Euro festgesetzt, kann jedoch jährlich je nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit der Gemeinde geändert werden.

 

Mit freundlichem Grüßen,

Franz Aigner,

 

2 Gedanken zu „Antrag zur Zuwendung bei Geburt und Einschulung

  1. Hallo Herr Aigner, wenn Sie scharf nachdenken, fällt Ihnen bestimmt noch mehr ein, was Staat und Komunen für Wohltaten an Familien zahlen dürfen, (neben Kinder und Elterngeld). Kinder sollten Wünsche sein und bleiben und nicht, wie Ihr Wunsch, eine von Staat oder Komune bezahlte Ware.

    j.k.

  2. Hallo Herr Kesselkaul, 

    vielen Dank für Ihren Beitrag. Es freut uns Rückmeldung zu bekommen. 

    Allerdings möchten wir Ihnen zu bedenken geben: 

    Im Durchschnitt werden in Deutschland pro Jahr 1,43 Kinder pro Frau geboren. Damit wird die Bevölkerung schrumpfen. Auch Nußdorf hat bei fast der doppelten Einwohnerzahl wie vor 30 Jahren gerade mal circa so viele Grundschüler wie damals. Hält dieser Trend an, sind die ungleich größeren Ausgaben für Grundschulneubau (4-6 Mio €; d.h. 200.000 € – 400.000 € Schuldendienst pro Jahr) komplett vergebens. 

    D.h. es muss neben der Neuansiedlung von jungen Familien (Baulandausweisung) unbedingt ein kinderfreundliches Klima geben. Dazu zählt nach unserer Meinung neben Spielplätzen auch die finanzielle Förderung von Kultur/Musik, Sport und Schule. 

    Kinder sollten Wünsche nicht nur der Eltern sondern der ganzen Gesellschaft und damit auch der Kommunen sein. 

    Beste Grüße, 

     

    Markus Putze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.