Gedächtnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 18.10.2016 von Max Eder

Veröffentlicht am

TOP 2 : Bebauungsplan Waldhofstraße/östlichstes Grundstück auf dem Weg Richtung Hartmann
Zuerst traf man sich zu einem Ortstermin. Der Planer stellte das Phantomgerüst des geplanten Baukörpers vor. Die Firsthöhe ist gleich groß als das vom Nebenhaus. Da es sich am Ortsrand befindet, einigte man sich, das ganze Gebäude um 0,5m tiefer bauen zu lassen, als per Phantomgerüst vorgestellt. Auch der Feldweg, der aktuell durch das zu bebauende Grundstück verläuft, muss nach Osten verlegt werden. Ein Gemeinderat meldete Bedenken an, dass landwirtschaftliche Fahrzeuge durch den neuen Verlauf schwerer Ihre Wiesen und Felder erreichen können. Der Bauwerber soll an die Gemeinde zur bestehenden Ortsverbindungsstraße nach Hartmann einen 2m breiten Streifen abtreten, damit die Zufahrt zu den geplanten Garagen besser funktioniert, auch vorbeifahrende Fahrzeuge kommen so leichter an der schmalen Straße vorbei. Ungeklärt ist ausserdem noch die Dachentwässerung, da in der anliegenden Wiese jetzt schon sehr schnell überschwemmt wird. Da muss der Bauwerber noch ein Konzept entwickeln.
Abstimmung zur Änderung des Bebauungsplanes für das neue Baufenster : 9:5
TOP 3 : Errichtung eines Stabmattenzaunes auf der privaten Grundfläche in Aiging/Pfafflwiesn
Da in diesem Bebauungsplan festgelegt ist, dass keine Zäune zur Einfriedung von Grundstücken errichtet werden dürfen, bedarf es hier einer isolierten Befreiung von dieser Festsetzung. Der Antragsteller begründet dieses Vorhaben mit der Tatsache, dass erlaubte Hecken leider auf diesem durch den alten Verlauf der B304 stark verdichtetem Boden nicht angewachsen sind. Zum Schutz der eigenen Kinder vor den vorbeifahrenden Autos will der Bauwerber deshalb diesen 1m hohen Zaun errichten.
Abstimmung für die isolierte Befreiung: 14:0
TOP 4 : Straßenumbenennung und Nummerierung in einem Teil der Kreuzbergstraße in Sondermoning
Da in der Kreuzbergstraße neue Baugrundstücke ausgewiesen wurden, aber die Nummerierung nicht ausreicht, um eine logische Reihenfolge zu erreichen, soll der letzte Teil in Richtung Süd-Hang umbenannt werden in Hinterberg-Straße. 3 bestehende Häuser und 3 unbebaute Grundstücke sind davon betroffen.
Abstimmung für dieses Vorhaben: 12:2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.